Artikel

Trepoll: Rot-grüner Senat kennt keine Flugscham

20.08.2019

Wie aus einer Anfrage an den Senat hervorgeht, sind in den Jahren 2015 bis Ende erstes Halbjahr 2019 Bürgermeister, Senatoren, Staatsräte und Leiter öffentlicher Unternehmen 3.058 Mal geflogen. Von den 578 Flügen der Senatoren und Staatsräte waren 255 Inlandsflüge, das sind über 44 Prozent. Für nur rund 370 Flüge sind dabei Kompensationsabgaben gezahlt worden.

Dazu erklärt André Trepoll, Vorsitzender der CDU-Fraktion: „Beim rot-grünen Senat ist in Sachen Flugeinsparungen noch Luft nach oben. Über 44 Prozent der Flüge von Senatoren und Staatsräten waren in den letzten Jahren Inlandsflüge. Ein klassischer Fall von Doppelmoral: Klimaschutz predigen, aber fleißig Kurzstrecke fliegen. Und mit Abstand vorne dabei ist ausgerechnet die grüne Staatsrätin in der Wissenschaftsbehörde von Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Fegebank. Wer den Deutschen Inlandsflüge am liebsten ganz verbieten möchte, wie einige führende Grüne, sollte bei sich anfangen. Das gilt auch für Kompensationsabgaben, die nicht mal für alle Flüge gezahlt wurden und kaum der Rede wert sind. Gerade mal 9.700 Euro fürs gute Gewissen zahlen, damit ist dem Klima auch nicht geholfen. Der Senat muss sich auch hier an die eigene Nase fassen und mit einer wirksamen Selbstverpflichtung anfangen.“

André Trepoll

André Trepoll
Fraktionsvorsitzender
Fachsprecher für Verfassungsangelegenheiten

CDU-Bürgerschaftsfraktion
Rathausmarkt 1
20095 Hamburg
Tel.: 040-428 31 - 1391
Fax: 040-427 31 - 2288
E-Mail: andre.trepoll@cdu-hamburg.de