Artikel

Ovens: HVV-Proficard auch für kleinere Unternehmen und Startups zugänglich machen

27.03.2019

Die CDU-Fraktion fordert in einem Antrag, die verbilligte HVV-Proficard zukünftig auch für kleinere Unternehmen und Startups mit weniger als den derzeit dafür erforderlichen 20 Mitarbeitern zugänglich zu machen.

Dazu erklärt Carsten Ovens, Sprecher der CDU-Fraktion für digitale Wirtschaft: „Hamburg hat die Chance, echte Entlastungen für Startups und Mittelstand zu bieten und gleichzeitig den Öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen. Dazu schlagen wir als CDU vor, die HVV Proficard zukünftig auch kleineren Unternehmen zugänglich zu machen, die bislang nicht davon profitieren. Die HVV ProfiCard ist eine gute Möglichkeit, Arbeitnehmer zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu motivieren. Bisher steht diese Möglichkeit aber nicht allen zur Verfügung, sondern kann erst ab 20 Teilnehmern in Anspruch genommen werden. Das ist für kleine Unternehmen und Startups ein echter Nachteil im Kampf um Fachkräfte, da es diesen hunderte Euro im Jahr an Fahrtkosten sparen würde. Und es schadet den Bemühungen, die Arbeitnehmer zu motivieren mit Bus und Bahn ins Büro zu kommen. Das wollen wir ändern: bereits ab 10 Teilnehmern soll man künftig die rabattierte ProfiCard beantragen können. Wir freuen uns, dass die Handelskammer unser Anliegen unterstützt.“

Carsten Ovens

Carsten Ovens
Fachsprecher für Wissenschaft
Fachsprecher für digitale Wirtschaft

Sethweg 43
22455 Hamburg
Telefon: 040-3602 9651
E-Mail: carsten.ovens@cduhamburg.de