Artikel

Ovens: Förderung für Hamburgs Games-Branche viel zu spät und halbherzig

09.01.2020

Zu der heute vom Senat bekannt gegebenen Förderung der Entwicklung von Computerspielen in Hamburg mit 520.000 Euro pro Jahr ab 2020 erklärt Carsten Ovens, Sprecher für Digitale Wirtschaft der CDU-Fraktion: „Im Wahljahr entdeckt der rot-grüne Senat, dass es auch in Hamburg eine Games-Branche gibt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Damit ist der Senat sehr spät dran, bereits seit Jahren haben wir als CDU immer wieder gefordert, die Games-Branche in Hamburg zu fördern und die digitale Wirtschaft am Standort Hamburg zu stärken. Gerade in wirtschaftlich schwieriger werdenden Zeiten müssen wir mehr in Zukunftsfelder investieren. Leider tun SPD und Grüne das mit dieser Förderung auf Sparflamme auch wieder nur halbherzig. Hamburg bewegt sich damit nur im deutschen Mittelfeld, weit hinter Baden-Württemberg, Berlin, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Auch ist nicht ersichtlich, wie die Förderung mit dem Bund koordiniert werden soll, was jedoch notwendig ist. Es sind daher Zweifel angebracht, ob Hamburg damit an frühere Erfolge anknüpfen und gegenüber der starken Konkurrenz anderer deutscher und europäischer Standorte bestehen kann. Wer an der Spitze stehen will, der braucht auch den Mut, wegweisende Entscheidungen zu treffen, statt halbherzig Wahlgeschenke zu verteilen.“

Carsten Ovens

Carsten Ovens
Fachsprecher für Wissenschaft
Fachsprecher für digitale Wirtschaft

c/o WeWork Labs
Axel-Springer-Platz 3
20355 Hamburg

E-Mail: carsten.ovens@cduhamburg.de