Artikel

Heißner: Wieder Kindesmisshandlung, wieder Hamburg, wieder Bezirksamt Mitte – Wie viele Kinder müssen in Hamburg noch sterben?

30.04.2015

Erneut macht ein schwerer Fall von Kindesmisshandlung in Hamburg Schlagzeilen. Der zwei Monate alte Jamie schwebt in Lebensgefahr, nachdem sein Vater das Kind schwer misshandelt und lebensgefährlich verletzt hat. Wieder liegt die Zuständigkeit für diesen Fall im Bezirksamt Mitte, das Amt, welches für die ebenfalls durch Kindesmisshandlung zu Tode gekommenen Mädchen Yagmur († 2013), Chantal († 2012) und Lara-Mia († 2009) zuständig war. Die Eltern des Kindes standen seit der Geburt unter Beobachtung des Jugendamtes, da Probleme in der Familie bereits seit Geburt des Kindes bekannt waren.

Dazu erklärt Philipp Heißner, familienpolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Es schockiert mich zutiefst und macht mich sehr betroffen, dass wieder ein Kind in Hamburg Opfer von schwerster Kindesmisshandlung geworden ist. Der Tod der kleinen Yagmur, deren Betreuung ebenfalls in der Zuständigkeit des Bezirksamts Mitte lag, ist nicht einmal anderthalb Jahre her. Es ist tragisch, dass erneut ein Kind, dessen Eltern nach gegenwärtigem Stand seit der Geburt des Kindes vom Jugendamt überwacht wurden, fast bis zum Tode misshandelt wurde. Dies wirft Fragen auf: Seit wann und wie lange waren welche staatlichen Stellen mit dem kleinen Jungen beschäftigt? Welche Erkenntnisse lagen Polizei und Jugendämtern über die Erziehungsberechtigten vor? Wir fordern eine umfassende Aufklärung. Hamburg muss seine Kinder besser schützen. Der PUA Yagmur hat dem Senat hierfür einen klaren Handlungskatalog mit auf den Weg gegeben, dessen Umsetzung wir mit Argusaugen beobachten werden. Wir können es uns nicht leisten, dass sich die traurige Serie von Kindern, die durch Kindesmisshandlung oder Verwahrlosung in Hamburg umgekommen sind, weiter fortsetzt.“

Philipp Heißner

Philipp Heißner
Fachsprecher für Familie, Kinder, Jugend

Kieler Straße 639
22527 Hamburg
Tel.: 040-5500 9464
Fax: 040-5500 9463
E-Mail: philipp.heissner@cduhamburg.de