Artikel

Hamann: Kerstans Fassaden-Pläne sind nächster Griff in die grüne Giftkiste

13.09.2019

Zur heutigen Berichterstattung über die Pläne Senator Kerstans, zahlreiche Fassaden in der Innenstadt zwangsweise zu begrünen und dafür die Hamburger Bauordnung zu ändern, erklärt Jörg Hamann, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion: „Der nächste Griff von Senator Kerstan in die grüne Giftkiste. Es kann ohne Zweifel sinnvoll sein, Fassaden zu begrünen und so auch das Mikroklima in der Stadt zu verbessern, aber doch nicht als Zwangsbeglückung für alle. Für ganze Stadtteile Begrünungen staatlich vorzuschreiben, wird bei Kosten von 1.700 bis 2.500 Euro pro Quadratmeter enorm teuer. Bei öffentlichen Gebäuden zahlt der Steuerzahler direkt die Zeche, bei allen privaten Gebäuden die Eigentümer. Diese werden die Zwangsinvestitionen auf die Mieter umlegen müssen. So führen die grünen Pläne vor allem zu einem: sie machen das Wohnen in Hamburg noch teurer. Gerade hat eine Umfrage ergeben, dass ohnehin jeder zweite Hamburger Angst hat, sich das Leben in Hamburg zukünftig nicht mehr leisten zu können. Das scheint den Grünen egal zu sein. Ich fordere die SPD auf, diesen Vorstoß im Sinne der Hamburger Mieter und Eigentümer zu stoppen. Unsere Unterstützung haben sie.“

Jörg Hamann

Jörg Hamann
Fachsprecher für Stadtentwicklung
Fachsprecher für Bau
Obmann für Eingaben

Wexstraße 29
20355 Hamburg
Tel.: 040-35754822
Fax: 040-428 31 - 2603 
E-Mail: joerg.hamann@cduhamburg.de