Artikel

Erkalp: Innenstadt muss für alle erreichbar sein – Einzelhandel und Gastronomie nicht weiter schwächen

15.03.2019

Zu den Plänen von SPD und Grünen, Teile der Hamburger Innenstadt für den Autoverkehr zu sperren, erklärt David Erkalp, Sprecher für Tourismus, Handel und Handwerk der CDU-Fraktion: „Die neuste rot-grüne Verbotsidee, Teile der Innenstadt für den Autoverkehr zu sperren, lehnen wir ab. Einzelhändler, Gastronomen und die gesamte Kaufmannschaft leiden schon heute unter zunehmender Konkurrenz insbesondere durch den Onlinehandel. Ihnen jetzt auch noch vorsätzlich weitere Kundschaft durch eine schlechtere Erreichbarkeit zu entziehen, ist genau der falsche Weg. Zunächst einmal müssen Straßen für Gastronomen und Einzelhändler baulich attraktiv gemacht werden, kombiniert mit bezahlbaren Mieten und einer Verwaltung, die die Hürden nicht immer höher steckt, sondern z.B. die Bestimmungen für Außenbestuhlung etc. lockert. Eine Straße kann sich dann positiv mit Leben und gutem Publikumsverkehr entwickeln. Erst danach können weitere Maßnahmen diskutiert werden, um lebendige Quartiersstrukturen zu festigen, die bereits besondere Magnete für Gäste und Besucher sind. Wir wollen, dass die Innenstadt weiterhin für alle Hamburger erreichbar bleibt, gerade auch für diejenigen, die auf das Auto angewiesen sind. Wir werden als CDU-Fraktion dem Citysterben nicht tatenlos zusehen. Mit unserer Idee der Alsterpromenade haben wir längst einen guten Vorschlag für eine Attraktivitätssteigerung der Innenstadt gemacht. Das ist der richtige Weg und nicht die spaßfreie und schädliche Verbotspolitik von SPD und Grünen.“

David Erkalp

David Erkalp
Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses
Fachsprecher für Tourismus, Handel und Handwerk

Möllner Landstr. 4
22111 Hamburg
Tel: 040 / 7371 5730
Fax: 040 / 7371 5731
E-mail: david.erkalp@cduhamburg.de